Septembergewitter

26.09.2017 erstellt von Norbert Becker-Flügel

Seit Montag kam es mit Annäherung von Tief ULRICH im Norden und Osten zu kräftigen Gewitterschauern

  • teaser

Sehr unterschiedlich zeigte sich der Wochenstart bei uns in Deutschland. Während sich im Norden und Osten des Landes örtlich kräftige Schauer und Gewitter entwickelten gab es in anderen Regionen ruhiges Wetter mit herbstlichem Frühnebel und einigen Sonnenstunden.

Die heftigsten Regengüsse gab es am Montag Nachmittag und Abend im Raum Bremen, wo in Großenkneten 22 l/qm und in Sachsen, wo Oschatz 20 l/qm Niederschlag registrierte.  Auch am Dienstagmorgen gab es in der Region wenig südwestlich von Leipzig kleinräumige Gewitterzellen, die innerhalb von einer Stunde bis zu 10 Liter Regen pro Quadratmeter brachten. An der Station Starkenberg-Tegwitz in Ostthüringen fiel innerhalb von 2 Stunden 15 Liter.

In vielen Regionen kletterte die Temperatur am Montag auch über die 20-Grad-Marke, so vor allem im Südwesten, wo in Brauneberg an der Mosel sowie in Ladenburg (BW) knapp 23 Grad erreicht wurden. Aber auch in NRW sowie in der Gegend von Hamburg und Bremen wurden örtlich 20 Grad leicht überschritten. Verhaltener war die Wärme dagegen in Sachsen und Brandenburg, wo teilweise nicht einmal 15 Grad gemessen wurden.

Im Südwesten gab es sogar vielerorts 10 bis 11 Sonnenstunden, während sich der Norden und Osten eher mit 0 bis 3 Stunden Sonnenschein begnügen musste. Lediglich an den Küsten von Nord- und Ostsee war es freundlicher.

Zum schönen Schluss noch ein Satellitenbild von den beiden Tropenstürmen MARIA und LEE, welche nach derzeitigem Stand bis zum Ende der Woche über den Atlantik westwärts Richtung Europa vorankommen könnten. Dann würde das Wetter bei uns über das lange erste Oktoberwochenende möglicherweise Dank dieser Tiefdruckwirbel ins Wasser fallen. Das Wettergeschehen bleibt halt immer eine spannende Geschichte. Vielen Dank und tschüss.

Letzte News

  • Kaltes Meerwasser bringt im Norden große Temperaturunterschiede

    21.04.2018

    Ein typisches Phänomen bei Warmluftvorstößen im Frühling und Frühsommer

    mehr
  • Über Sommertage und kühles Aprilwetter

    20.04.2018

    Inzwischen haben sich viele an die Wärme gewöhnt, doch wird sich die Wetterlage ab Sonntag umstellen. Nachfolgend wird es kühler und unbeständiger.

    mehr
  • Lyriden: Sternschnuppen im April

    19.04.2018

    Derzeit bringt der Meteoritenstrom viele Sternschnuppen, der Höhepunkt ist in der Nacht zum Montag.

    mehr
  • Sommerliche Aprilwoche

    17.04.2018

    Hoch NORBERT bringt nicht nur Sonne, sondern auch sommerliche Wärme. Im Laufe der Woche sind 30 Grad möglich.

    mehr
  • Neues Hoch mit viel Sonnenschein und Wärme in Sicht

    15.04.2018

    Montag noch Regen in der Südosthälfte, danach meist trocken und teils sommerlich warm

    mehr